Artikel, News und Videos

https://www.prisonlegalnews.org/news/2021/nov/1/end-mass-incarceration-we-need-bust-myths-prop-it/


“Judge in Thuesen Capital Murder Trial Calls for Punishment Reversal” (7/20/15)

(“Richter im Thuesen Capital Murder-Prozess fordert Aufhebung der Bestrafung” (20.07.15))

http://www.kbtx.com/home/headlines/Judge-in-Thuesen-Capital-Murder-Trial-Calls-for-Punishment-Reversal-317628651.html


“Considering War’s Toll in Debate on Death Row” (12/26/13)

Überlegungen zum Tribut des Krieges in der Debatte über den Todestrakt” (26.12.13)

http://www.nytimes.com/2013/12/27/us/considering-wars-toll-in-debate-on-death-row.html?pagewanted=all

– “Die neuen Strafverteidiger von Thuesen argumentieren, dass die Jury ihn zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt hätte, wenn seine Prozessanwälte die Prävalenz und den langfristigen Schaden von PTBS gründlicher erklärt hätten.“

– “Einige juristische und psychiatrische Experten haben die Gerichte aufgefordert, Veteranen mit PTBS von der Möglichkeit einer Hinrichtung auszuschließen.”

– “Die Tragödie des verwundeten Kampfveteranen, der von der Nation, der er gedient hat, hingerichtet wird, scheint vermeidbar zu sein, und wir als Gesellschaft sollten Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass dies nicht geschieht.” (Dr. Hal Wortzel und Dr. David Arciniegas)


“An Ex-Marine Killed Two People in Cold Blood. Should His PTSD Keep Him from Death Row?” (5/2/16)

(„Ein Ex-Marine hat zwei Menschen getötet. Sollte seine PTBS ihn vor dem Todestrakt bewahren?” (02.05.16))

– „Thuesen, ein 25-jähriger ehemaliger Marine-Reservist, rief 911 an und drückte fast sofort Reue aus. Als er verhaftet wurde, fragte er wiederholt die Polizei nach den Opfern und versuchte zu erklären, warum er auf Rachel und ihren Bruder immer wieder geschossen hatte: “Ich fühlte mich wie in einem Modus … wie Training oder ein Spiel oder so.”

 – „Im Juli 2015 entschied Richter Travis Bryan III – derselbe Richter, der das Strafverfahren geleitet hatte -, dass die Anwälte von Thuesen den Geschworenen die Bedeutung seiner PTBS nicht angemessen erklärt hatten und wie sie seine Handlungen an diesem Tag der Tat beeinflusst hatte. Bryan entschied auch, dass Thuesens PTBS von der VA nicht richtig behandelt worden war. Er empfahl, Thuesen ein neues Strafverfahren zu gewähren. “

 – „Die Entscheidung über seinen Fall hat Auswirkungen auf eine Frage, die das Militär, Veteranengruppen und Experten für Todesstrafen betrifft: Sollte dienstbezogene PTBS Veteranen von der Todesstrafe ausschließen? Eine Antwort auf diese Frage könnte einige der geschätzten 300 Veteranen betreffen, die jetzt landesweit in Todeszellen sitzen. “


“Veteran Appeals Death Sentence” (The Texas Tribune, 2013)

(Veteran geht gegen sein Todesurteil in Berufung)


So ist John seit mehr als 10 Jahren untergebracht:

Seine Zelle ist etwas weniger als 2 × 3 Meter groß und hat nur ein winziges Fenster an der Decke, welches kein Tageslicht einlässt. Er ist dort jeden Tag 23 Stunden in Einzelhaft eingesperrt. In der verbliebenen Stunde wird er in einen der „Erholungskäfige“ gebracht. Wenn er Glück hat, ist der Käfig draußen, aber es gibt auch „Erholungskäfige“ im Gebäude, so dass er oft in einem anderen Raum eingesperrt ist, der etwas größer ist als seine Zelle. Alle Insassen sind voneinander getrennt, so dass sie während der Erholungsstunde mit Glück und nur durch Gitterstäbe sozialen Kontakt aufnehmen können.

Außerdem hat er nie die Möglichkeit, Kontaktbesuche empfangen, und kann seine Lieben nicht umarmen, solange er sich im Todestrakt befindet. Kugelsicheres Glas hält Besucher von ihm fern, der Kontakt findet über ein Telefon mit bescheidenem Sound statt, das an den Besucherplätzen direkt am Glasfenster platziert ist.

Diese Bilder aus dem Todestrakt von Texas in der Polunsky-Unit-Einheit zeigen Johns Umgebung. Wir teilen sie hier dank des Gesetzes der USA über die Informationsfreiheit.

http://minutesbeforesix.blogspot.com/2009/08/fifty-thousand-words-supposedly.html


http://www.deathrow-usa.com/JohnThuesen.htm